Alles was du über die Teezubereitung wissen musst

Es gibt viele verschiedene Sorten Tee, die sich nicht nur in ihrem Aussehen und Geschmack, sondern auch in ihrer Zubereitung unterscheiden. Grundsätzlich ist die Verwendung von losen und qualitativ hochwertigen Teeblättern für den Teegenuss empfehlenswert – so profitierst du besonders von den wertvollen Inhaltsstoffen und kannst den besten Geschmack und das vollmundige Aroma herausholen.

Teebeutel haben natürlich auch ihre Daseinsberechtigung und sind optimal, wenn du es besonders eilig hast. Die darin enthaltenen Teeblätter sind allerdings besonders fein zerkleinert, haben dadurch relativ viele gesunde Stoffe verloren und einen wesentlich faderen Geschmack.

Für die richtige Tee Zubereitung zählen vor allem die richtige Wassertemperatur, die optimale Kannengröße, eine zur Wassermenge passende Menge Tee und die optimale Ziehzeit. Letztere findest du bei den einzelnen Teesorten auch auf der Verpackung, falls du dir mal unsicher bist. Dazu kannst du mit der Menge und Ziehzeit auch schön experimentieren, um das Geschmackserlebnis zu verfeinern und an die eigenen Vorlieben anzupassen. Du kannst Tee nicht falsch zubereiten – erlaubt ist was gefällt 😉

Manche Teesorten kann man mehrmals aufbrühen und mit jedem Aufguss verändert sich ihr Geschmack. Während man bei einer Teesorte genau auf die Ziehzeit achten sollte, um nicht zu viele Inhaltstoffe zu verlieren, kommt es bei anderen Sorten nicht auf ein oder zwei Minuten an. Das ist das Schöne an Tee: schon mit wenig Aufwand bekommt man ein gesundes und super leckeres Getränk. Wenn du dir die Ruhe und die Zeit nimmst, kannst du die Zubereitung aber auch ausgiebig zelebrieren. Hier nun einige allgemeine Tipps für die perfekte Tee Zubereitung.

Vor der Zubereitung: die richtige Aufbewahrung

Je frischer der Tee, umso gesünder ist er und umso besser sein Geschmack. Du solltest daher immer darauf achten, dass er dunkel und trocken gelagert ist. Grundsätzlich sollte Tee keinesfalls im Kühlschrank aufbewahrt werden. Auch eignen sich als Behälter immer Materialien wie Porzellan, Blech oder Holz. Diese Materialien haben keinen Eigengeruch und sind auch nach außen hin relativ geruchsdicht. Trotzdem sollte man Tee von anderen stark riechenden Lebensmitteln wie Gewürzen oder Kaffee fernhalten, damit er die Fremdgerüche nicht annimmt. Jede Teesorte sollte in einem separaten Behälter aufbewahrt werden.

Die richtige Zubereitung für den optimalen Geschmack

Die meisten Sorten schmecken intensiver und bitterer, je länger der Tee zieht. Auch die Wassertemperatur ist entscheidend: während grüner Tee mit ca. 70 Grad heißem Wasser aufgebrüht werden sollte, verträgt schwarzer Tee durchaus fast kochendes – also etwa 95 Grad heißes – Wasser. Als Faustregel kann man sagen: Verwendest du heißeres Wasser, ist auch die Ziehdauer kürzer. Man sollte Tee aber nicht im wörtlichen Sinne kochen. Die genaue Zubereitung ist abhängig von der Teesorte. Grundsätzlich gilt aber: weißer, grüner und Oolong Tee sind deutlich empfindlicher als Rooibos, schwarzer oder Mate Tee.

Wasserqualität

Die Wasserqualität kann, ähnlich wie bei Kaffee, auch beim Tee eine Rolle spielen und den Geschmack verändern. Daher hängt die Qualität nicht nur von der Teesorte und der Zubereitung, sondern auch von der Wasserbeschaffenheit ab. Hartes, also sehr kalkhaltiges Wasser drückt auf den Geschmack von Tee. Wenn du den Eindruck hast, dass das Wasser aus deinem Wasserhahn viel Kalk enthält (z.B. weil die Armaturen in Küche und Bad oder deine Gläser schnell verkalken), solltest du etwas mehr Teeblätter pro Menge Wasser nehmen.

Gerade frisches Wasser hat viel Sauerstoff und wichtige Mineralstoffe, die wiederum Einfluss auf den Geschmack haben. Daher versuche darauf zu achten, das Wasser nicht zu lange stehenzulassen. Wasser was schon seit Tagen im Wasserkocher ist bitte auswechseln. Außerdem solltest du kaltes Wasser aufkochen und nicht schon heißes aus der Leitung nehmen. Neben Leitungswasser kannst du natürlich auch stilles!! Mineralwasser verwenden.

Wassertemperatur

Die Wassertemperatur beeinflusst ebenfalls den Geschmack des Tees. Außerdem zerstört zu heißes Wasser wertvolle Inhaltsstoffe des Tees. Die unterschiedlichen Teesorten munden besser, wenn die Temperatur auf die Zubereitung optimal abgestimmt wird. Tee sollte daher auch nicht mit sprudelndem und kochendem Wasser übergossen werden. Die enthaltenen und flüchtigen Flavoide und verdampfen sonst beim Aufgießen. Dadurch wird der Geschmack fade.

Wenn du keinen Wasserkocher mit Temperatureinstellung hast, kannst du das Wasser sprudelnd kochen und danach auf die benötigte Temperatur abkühlen lassen. Damit du in etwa weißt, auf wieviel Grad das Wasser nach dem Kochen sinkt, ist ein Thermometer nicht unbedingt nötig. Für 1 bis 1,5 Liter Wasser gelten folgende Werte:

  • Beim Eingießen direkt nach dem Aufkochen hat das Wasser etwa 95 Grad Celsius. Sehr gut ist diese Temperatur z. B. für Schwarzen Tee.
  • Lässt du das Wasser nach dem Kochen etwa 1 Minute stehen, hat es eine Temperatur von 80 Grad Celsius und kann für weißem oder grünen Tee verwendet werden.
  • Nach etwa 3 Minuten sind 70 Grad erreicht, nach weiteren 8 bis 10 Minuten dann 60 bis 50 Grad. Solche Wassertemperaturen benötigen z. B. sehr feine japanische Teesorten.

So lange solltest du den Tee ziehen lassen

Die Ziehzeit wiederum beeinflusst den Geschmack und die Stärke des Tees, besonders wenn Koffein enthalten ist. Je länger der Tee zieht, umso mehr Koffein wird gelöst – aber auch immer mehr Bitterstoffe, die den Tee nicht nur bitter machen, sondern auch die Aufnahme von Koffein im Körper blockieren.

Verwendest du viele und auch stark gebrochene Teeblätter, verkürzt sich die Ziehzeit. Deshalb ist Beuteltee deutlich schneller fertig als loser Tee. Gleiches gilt für Teesorten, die mit sehr heißem Wasser aufgegossen werden.

Grundsätzlich kannst du dich daran halten, dass ein Tee etwa 3 bis 5 Minuten zieht. Das hängt jedoch immer von der eigenen Vorliebe des Aromas ab. Manche mögen den Tee stärker, andere milder. Enthält er Koffein, hat er bei einer Ziehzeit von 3 Minuten eine anregende Wirkung, bei längerer Ziehzeit verliert sich die Wirkung nach und nach. Kräuter- und Früchtetees kannst du meistens etwas länger ziehen lassen, etwa 8 bis 10 Minuten. Rooibusch-, Schwarz- und Grüntee ziehen fast immer zwischen 3 bis 5 Minuten.